Verdient um den Verein

Einige der Protagonisten des Vereines fanden ihre Erwähnung in der Rubrik „Der Verein BSV Görlitz“ und sollen hier gerne wieder und ausführlicher genannt sein.

Steffen Grabs

fungiert also seit 28 Jahren als Vereinsvorsitzender und trägt die größte Verantwortung souverän und zuverlässig:

Man stelle sich nur den umfangreichen Schriftverkehr für den Verein und da gerade bei Terminsachen vor: Das Versäumen eines Melde-Termines könnte das Aus einer oder mehrerer Mannschaften für eine komplette Saison bedeuten, alle Mitglieder müssen dem HVS Sachsen gemeldet werden, so auch Spieler-Ausweise beantragt und Statistiken bedient werden.

Es müssen Terminrunden zur Planung der Punktspielserie, Hallenzeiten für Trainings- und Wettkampfbetrieb gesichert werden, Abrechnungen und Zahlungen pünktlich geleistet werden.

Alleine diese Auflistung von „Post-spendenden“ Einrichtungen läßt erahnen, daß selten im Jahr der Briefkasten mal leer bleibt und alles das muß! akkurat verwaltet werden:

Hartmut Bittner

steht ihm als „Finanzer“ zur Seite, hat also die Kontobewegungen im Auge und sorgt dafür, daß es immer zum Guthaben reicht, Beiträge der Mitglieder pünktlich eingehen und Überweisungen – wie alle Unterschriftleistungen – nach dem 4-Augenprinzip von statten gehen.

Über viele Jahre hat Hartmut zu dem die Männermannschaft geführt, als Übungsleiter das Training überhaupt gestaltet und den Wettkampf überwiegend erfolgreich bestritten.

Eine kleine Schätzung könnte ein wenig den langen Atem deutlich machen, den dieses Ehrenamt erfordert:

Im Wesentlichen 22 Spiele pro Saison – die Heimspiele mit dem Aufwand von ca. 5 Stunden, Auswärtsspiele zuweilen 6-8 Stunden, geschätzte 40-50 Male Training im Jahr, die Vorbereitung darauf und selten vorher wissend: Wie viele werden da sein…?

So jedenfalls: Alle Spiel-Jahre festgesetzt in der oberen Tabellenhälfte, selbst eine Meisterschaft darunter und die ganze Palette abgespielt, die es im Wettkampf zu haben gibt: Große Siege. Bittere Niederlagen. Alles dabei.

Torsten Kolbe

ist als Übungsleiter viele Jahre als Einzelkämpfer im Nachwuchsbereich unterwegs gewesen, dort nicht selten mit 2 Mannschaften zeitgleich und vor einigen Jahren erst wurde mit der Mannschaft von Steffen Grabs dieses „Alleinstellungsmerkmal“ im Nachwuchs aufgehoben.

Sichtbar ist bei dieser Betrachtung gerade mal die Spitze des Eisberges – kräftiger und dynamischer im Bild dann eher: Fels in der Brandung.

Als Reiseleiter und Kreuzfahrtdirektor, von der Idee zur Planung des Events, dem Marketing, der Buchung und Budgetfragen bis Hintergrund und Detail – alles präzise vorbereitet.

Die große Turniertradition „Prager Handballcup“, das Trainingslager im Querxenland, Tagesfahrten zu Handball-highligths: Bestens organisiert.

Dafür, Torsten, vielen Dank! Auch „Lob und Anerkennung“ sagen wir seit einiger Zeit ergänzend dazu! Alleine nur „Danke!“ nutzt sich zu schnell ab…